Skip to main content
Add video to a playlist

Title

Choreographer

The description is limited to to a length of 500 characters


Your playlists

The video has been added successfully.

The video is already in this playlist.

You must be a member to enjoy all functionalities Login Registrieren
You must be a member to view this playlist Login Registrieren
Delete my video history Are you sure you want to delete the history?
Delete my search history Are you sure you want to delete the history?
Create a playlist The description is limited to to a length of 500 characters


Embed the video Embed the video on your website
Index
See the video
You can now make your playlists public! To do that, please visit your personnal account

Attention !
This video contains violence or nudity
Delete the playlist Are you sure you want to delete the playlist ?
Share this playlist
Configure access Keep your playlist private
(Only you can see it)
Make your playlist public
(and share it with the rest of users)
Configure access
Share Address Share by e-mail Send
Hilfe By default, the search engine returns results for all founded words. For an advanced search, please use ":"
(eg: ":hiphop && breakdance")

You can use thoses operators :
AND (&&), OR (||), NOT, (! or -)

To use the NOT operator correctly, the second word needs to be written just after the exclamation mark, without space (e.g. ":merzouki !hip hop").


Documents
Information Your submission has been sent
Video information

Google Chrome Web Browser's video policy changed since version 66 : Video playlist can't be played automatically.

For the best experience of Numeridanse, we recommand you to use Mozilla Firefox.

offers

PRO Offer

Exclusively for artists/companies, directors.

options:

  • Virtual exhibition tool
  • Independent management and promotion of your work
  • Unlimited number of contributor account administrators
  • Guest account creation
  • No advertising on the site or videos
  • Site available in French and English
  • HTML5 player ready
  • Unlimited bandwidth
  • Shareable private links
  • Unlimited uploads
  • Secure data storage
  • + Technical support
offers

PRO Offer +

Artists, companies, organisations, production agencies, libraries and resource centres, local authorities, festivals, performance centres, arts councils and foundations, directors, associated professionals.

options:

  • Virtual exhibition tool
  • Independent management and promotion of your work
  • Unlimited number of contributor account administrators
  • Guest account creation
  • No advertising on the site or videos
  • Site available in French and English
  • HTML5 player ready
  • Unlimited bandwidth
  • Shareable private links
  • Unlimited uploads
  • Secure data storage
  • + Technical support

+ Advice and support to create video content, further training in cataloguing, browsing, researching documents and organising video content (virtual exhibitions, playlists, etc.)

advantages

Promote your video collection

Unlike more generic platforms, Numeridanse offers a platform dedicated to dance and is run by professionals – La Maison de la Danse and Centre national de la danse.
Numeridanse is an internationally renowned site used by artists, arts professionals, journalists, researchers, teachers, dance enthusiasts, etc.

advantages

Guaranteed access to an exclusive video collection

Only dance professionals can open PRO and PRO+ accounts and exhibit their content on the platform. You are contributing to the history of dance. By appearing on Numeridanse your videos are made available to everyone.

advantages

Share your account

You can create ‘guest contributor’ accounts so your staff can share the same tools as you. Their video collections are linked to your account and any upload will be submitted to you for validation.

Tanz und bildende Kunst

02:59

Parade

Massine, Léonide (France)

Maison de la Danse de Lyon 2008 - Director : Picq, Charles

Choreographer(s) : Massine, Léonide (Russian Federation)

Video producer : Maison de la Danse

Integral video available at Maison de la danse de Lyon

Take a look at this work in the video library
05:38

Le saut de l'ange

Bagouet, Dominique (Le saut de l'ange)

08:17

Carmen/Shakespeare

Mesa, Olga (France)

04:43

N°14

La Ribot (Switzerland)

02:26

100% polyester, objet dansant n°( à définir)

100% polyester, objet dansant n°( à définir) (100% polyester, objet dansant n°( à définir))

03:28

b.c, janvier 1545, fontainebleau.

Rizzo, Christian (France)

Maison de la Danse de Lyon 2007

Choreographer(s) : Rizzo, Christian (France)

Video producer : l'association fragile;Maison de la Danse

Integral video available at Maison de la danse de Lyon

Take a look at this work in the video library

Tanz und bildende Kunst

Maison de la Danse de Lyon 2019 - Director : Plasson, Fabien

Autor : Marie-Thérèse Champesme

pt pl de es en fr

Discover

Der Tanz und die bildende Kunst waren oft Quelle der Inspiration für einander und haben sich gegenseitig beeinflusst. Dieses Thema kann nicht alle Aspekte ihrer gegenseitigen Beziehung erfassen. Wir beschränken uns hier, die Bedeutung der bildenden Kunst für einige Choreografien herauszuarbeiten.Der bildende Künstler ist in keinster Weise nur noch der Zuarbeiter des Choreografen. Manchmal ist er Koautor des Stücks und in manchen Fällen auch des Entwurfs, der als eigenständiges Werk betrachten werden darf und an geeignetem Ort auch ausgestellt werden kann.  
 

Beschreibung

Parade – Serge Diaghilev
Für Sergej Diaghilev, Direktor des Ballet Russes, war der Tanz ebenso wichtig wie die Musik und die Bühnengestaltung und so zusammengebracht Jean Cocteau, Erik Satie und Léonide Massine für die Erarbeitung von Parade 1917. Wir wissen, dass Massine und Picasso zusammen gearbeitet haben und sie sich jeweils durch die Ideen des anderen beeinflussen ließen. Parade charakterisiert eine Ablehnung dem Naturalismus und der Psychologie gegenüber und drückt sich durch Formen populärer Unterhaltung wie dem Zurkus oder dem Kabarett aus. All das fand während des Ersten Weltkrieges statt. Die Frivolität und die nonkonformistische Art von Parade endete in einem Skandal.


Le Saut de l'ange - Dominique Bagouet
Le Saut de l'ange von Dominique Bagouet entstand 1987 im Cour Jacques Coeur in Montpellier. Christian Boltanski, in dessen Verantwortung Bühnenbild und Kostüme und auch die Konzeption des Stücks lagen, teilte die Bühne in zwei Hälften: eine leere, in der die Tänzer auf dem Boden tanzen; in der anderen steht ein rot-gelbes Podium, das an den Zirkus erinnert und eine Art Theater im Theater errichtet. Die Show findet bei Einbruch der Dunkelheit statt und sobald es dunkel ist, werden Glühbirnen eingeschaltet, die an Volksfeste oder Weihnachtsschmuck erinnern. Boltanski's täuschend unschuldiges Bühnenbild und sein Misstrauen der Balletttradition gegenüber halfen Dominique Bagouet seinen Tanz „aufzulockern [8]", ihn spontaner zu machen.    
 

Soapera - Mathilde Monnier
Viele Jahre nutzte Mathilde Monnier die Zusammenarbeit mit Musikern, Schriftstellern, bildenden Künstlern und Choreografen. Mit dem Maler Dominique Figarella schuf sie 2010 Soapera. Die Tänzer, die im Schaum versteckt sind, heben die dicke nasse Masse, bewegen und formen sie und tauchen immer wieder aus ihr heraus. Die Langsamkeit ihrer Bewegungen erhält das Volumen des Schaums und sein Geheimnis lange aufrecht.    
 

Carmen/Shakespeare - Olga Mesa und Francisco Ruiz de Infante
Carmen / Shakespeare ist ein Projekt in mehreren Akten von Olga Mesa und Francisco Ruiz de Infante. 2013 schufen sie für den ersten Akt ein audio-visuelles Konzept, das gefilmtes Material und Echtzeit-Video und Ton mischte.   Carmen / Shakespeare ist ein Stück über Verführung, Verlangen, Spannungen und  die Machtspiele innerhalb einer Beziehung. Der Schauplatz ist ein „Schlachtfeld" [12], eine Metapher für das Chaos der Liebe. Auf diesem Feld agieren die beiden Protagonisten, die gleichzeitig Regisseure, Darsteller und hin und wieder Komplizen oder Rivalen sind. Auf der Bühen drängen sich Tische und Stühle auf verschiedenen Ebenen, Projektoren auf Stativen, Lautsprecher, Computer, Mikrofone, Mischpulte, elektrische Lampen und Nebelmaschinen. In jedem Augenblick, muss der Körper seine Einzigartigkeit bestätigen, seine Freiheit und seine Weigerung zum Objekt zu werden. Und der tanzbare Raum muss zurückgewonnen werden.  
 

Pièces distinguées - La Ribot
Seit 1991 positioniert La Ribot ihre Arbeit bewusst zwischen Tanz, Performance und bildender Kunst. Ihre Reihe Piezas distinguidas ("Distinguished Pieces") präsentiert sie üblicherweise in Museen und Galerien. Ihr Anliegen ist es, ihre Beziehung zum Publikum zu verändern, sich selbst von dem durch die Institution vorgegebenem Format zu befreien und anders mit dem Körper im Raum arbeiten zu können. Ihre Piezas distinguidas verkauft sie wie Kunstwerke auch an Sammler. Sie LaRibot performt oft nackt und. Mit hämischen Vergnügen gibt sie Alltagsgegenständen unerwartete, spielerische oder gewalttätige Funktionen. Einige werden sogar zu Instrumenten sadistischer Lust und Folter. Die absurden Rituale in Distinguished Pieces spiegeln gleichzeitig Komödie und Tragödie. Der Körper wird oft brutal behandelt, verdinglicht, zu einer begehrten Ware, vermessen oder misshandelt. Dem Zuschauer, stehend oder sitzend nah an den Tänzern, ist unbehaglich. Er wird zum unfreiwilligen Voyeur und Zeuge der Gewalt.    
 

100% polyester, objet dansant n°( à définir) – Christian Rizzo
100% Polyester, objet dansant n (à définir)°, ist das erste Stück von Christian Rizzo und seiner l'association fragile, war ein Stück ganz ohne Tänzer, in dem die Bewegung von Kleidung aus Ventilatoren hervorging. Es war entweder eine Installation oder eine Show, die sich mit Abwesenheit beschäftigt, was ein stets wiederkehrendes Thema bei Christian Rizzo ist. Seitdem hat er seine Stücke für Tänzer geschrieben. In ihnen legt er größte Aufmerksamkeit auf den Raum, den ihre Bewegungen schaffen und das Design der Zwischenräume ihrer Körper.    
 

b.c, janvier 1545, Fontainebleau – Christian Rizzo
Wenn Christian Rizzo ein Solo schreibt, kann er sich keinen Körper allein auf der Bühne vorstellen: es muss mindestens eine Requisite geben, die den Körper wiederhallen lässt. Beim Entwurf seiner Stücke beginnt er mit der Kulisse, bc, Januar 1545, fontainebleau wird in einer Box getanzt, deren Dimensionen genau berechnet sind. Sie ist der Rahmen für dieses Tableau in schwarz weiß, das durch die Vibration des Lichts belebt wird [15] und das die feinen Bewegungen der Tänzer [16] langsam verwandeln. In Christian Rizzos kompromisslosem Entwurf entfaltet sich, unter dem wachsamen Auge des Choreografen selbst, ein seltsames Ritual, in dem das Geometrische und das Organische, das Lebende und das Unbelebte aufeinander treffen. 

In more depth

  BABLET, Denis. Les Révolutions scéniques du XXe siècle. Paris : Société internationale d'art, 1975.  395 p.  
  BANES, Sally. Terspichore en baskets, post-modern dance. Paris-Pantin : Chiron -  CND (coéd.), 2002. 310 p.  
  BOISSEAU, Rosita GATTINONI, Christian. Danse et art contemporain. Paris : Nouvelles éditions Scala, 2011. 127 p. (Sentiers d’art).  
  CUNNINGHAM, Merce. Le danseur et la danse : entretiens avec Jacqueline Lesschaeve. Paris : Belfond, 1980. 250 p. (Entretiens).    
  FRIMAT, François. Qu'est-ce que la danse contemporaine (Politique de l'hybride). Paris : Presses Universitaires de France, 2010. 141 p. (Intervention philosophique).  
  GINOT, Isabelle. Dominique Bagouet, un labyrinthe dansé. Pantin : Centre national de la danse, 1999. 303 p. (Recherches – CND).  
  HUESCA, Roland. Danse, art et modernité : au mépris des usages. Paris : Presses Universitaires de France, 2012. 263 p. (Lignes d’art).    
  KUYPERS, Patricia. « Réinventer l'espace. Un entretien avec Lucinda Childs », in Nouvelles de danse. Danse et architecture, n°42-43. Bruxelles : Contredanse, 2000. p. 117-134    
 MACEL, Christine, LAVIGNE, Emma. Danser sa vie : art et danse de 1900 à nos jours. Catalogue d’exposition (Paris, Centre Pompidou, Musée national d'art moderne, 23 novembre 2011 -2 avril 2012). Paris : Centre Pompidou, 2011. 320 p.   
  MICHAUD, Éric. Théâtre au Bauhaus : 1919-1929. Lausanne : L'Age d'Homme, 1978.  201 p. (Théâtre années vingt. Série Etudes)  
  MONNIER, Mathilde, OLISLAEGER, François. Mathilde : danser après tout.  Paris-Pantin : Denoël Graphic - Centre national de la danse (coéd.), 2013. 2 volumes, 175 p. (Denoël graphic). 120 p.  
  PERRIN, Julie. Figures de l'attention – Cinq essais sur la spatialité en danse : Xavier Le Roy, Yvonne Rainer, Olga Mesa, Boris Charmatz et Merce Cunningham. Dijon : Les presses du réel, 2013. 323 p. (Nouvelles scènes).  
  RIZZO, Christian. Quelque chose suit son cours... : une année d'entretiens avec Marie-Thérèse Champesme. Pantin : Centre national de la danse, 2010. 172 p. (Parcours d’artistes).  
  RONDEAU, Corinne. Lucinda Childs. Temps/Danse. Pantin : Centre national de la danse, 2013. 157 p. (Parcours d’artistes).  
  ROUSIER, Claire. La Ribot. Pantin : Centre national de la danse, 2004. (Parcours d’artistes).  
  ROUSIER, Claire (dir.). Oskar Schlemmer : l'Homme et la figure d'art. Pantin : Centre national de la danse, 2002. 173 p. (Recherches – CND).    
  DVD  
  ABEILLE, Anne (dir.), RODES, Christine. Dominique Bagouet [DVD]. Paris : La Maison d'à côté, 2010. 2 DVD + 1 livret (132 p.).  
 BENSARD, Patrick. Lucinda Childs [DVD]. Paris : CNC [distrib.], [DL 2010],  52 mn.  (Images de la culture. Danse).
  La Ribot. Treintaycuatropiècesdistinguées&onestriptease [DVD]. Madrid : La Casa Encendida de la obra social de caja, 2007, 149 min.    
  PETER, Luc. La Ribot distinguida : Images de la culture : Danses [DVD]. Paris : CNC, 2004, 63 mn. (Images de la culture).  
  Websites  
  Lucinda Childs Dance [en ligne]. Disponible sur : : http://www.lucindachilds.com/    
  Les Carnets Bagouet [en ligne]. Disponible sur : : www.lescarnetsbagouet.org    
  Mathilde Monnier [en ligne]. Disponible sur : : http://www.mathildemonnier.com/    
  Cie Hors Champ/Fuera de Campo [en ligne]. Disponible sur : http://www.olgamesa.eu/  
  La Ribot (Maria Ribot) [en ligne]. Disponible sur : http://www.laribot.com/    
  L’association fragile / Christian Rizzo [en ligne]. Disponible sur : http://www.lassociationfragile.com/    
 

Autor

Marie-Thérèse Champesme

Credits

Video Selektion

Marie-Thérèse Champesme


Text und Literatur

Marie-Thérèse Champesme
 

Produktion

Maison de la Danse


Das Parcours „Tanz und Bildende Kunst“ wurde realisiert mit freundlicher Unterstützung des General Secretariat of Ministries and Coordination of Cultural Policies for Innovation. Die Übersetzung wurde mit Hilfe des European Video Dance Heritage Projekts umgesetzt, das durch die Kulturförderung der Europäischen Union unterstützt wird. Mehr Infos auf www.evdhproject.eu.

Your opinion interests us
By accessing the website, you acknowledge and accept the use of cookies to assist you in your browsing.
You can block these cookies by modifying the security parameters of your browser or by clicking onthis link.
I accept Learn more